Deckenlifter

HOYER Deckenlifter mit und ohne Fahrmotor

HOYER Deckenlifter mit und ohne Fahrmotor

 

• Patentiertes Schienensystem
• Unabhängigkeit von fremder Hilfe sowie Unterstützung der Pflege
• Für jeden Raum die richtige Lösung
• Wenige Bauteile, viele Möglichkeiten
• Einfache Montage und Demontage, genehmigungsfrei
• Vielfältiges Zubehör: Kurven, Weichen, Schiebebühnen, Drehscheiben und und und …

Der HOYER Deckenlifter ist ein ideales Hilfsmittel, um Menschen mit eingeschränkter Mobilität anzuheben und zu transportieren.
HOYER Deckenlifter mit Fahrmotor sind ohne fremde Hilfe zu bedienen und machen es möglich, z.B. alleine vom Bett ins Bad und auf die Toilette zu gelangen. Sie bieten dem Benutzer eine größere Selbständigkeit und stärken dadurch sein Selbstvertrauen. Deckenlifter ohne Fahrmotor lassen sich leicht durch eine Hilfsperson bewegen.

Deckenlifter eignen sich besonders für enge Räume, für die ein mobiler Lifter zu groß ist. Sie zeichnen sich durch einfache Bedienbarkeit aus.

Das patentierte HOYER-Schienensystem kann für jeden Zweck passend eingebaut werden. Spätere Erweiterungen sind durch das Stecksystem einfach möglich. Mit minimalem Aufwand wird ein Maximum an Einsatzmöglichkeiten erreicht. Die Bauteile machen eine individuelle Schienenführung für jeden Raum möglich.

Der HOYER Deckenlifter ist mit langlebigen Akkus ausgestattet und daher unabhängig vom Stromnetz. Durch die niedrige Spannung von 24 Volt sind sie auch für Bäder und Schwimmhallen bestens geeignet. Für elektrisch betriebene Bauteile des Schienensystems müssen keine zusätzlichen Leitungen verlegt werden. Sie können den Lifter mit allen ergänzenden Funktionen wahlweise elektrisch per Kabeltastatur (auch IP66 wasserfest erhältlich) oder kabellos per Infrarot ansteuern.

Der HOYER Deckenlifter ermöglicht nicht nur den einfachen Transfer z.B. vom Bett in den Rollstuhl. Die vielfältigen Möglichkeiten des Schienensystems bieten paßgenaue Lösungen für jeden Bedarf. Im privaten Bereich kann die eigene Wohnung komplett ausgestattet werden - Schlafzimmer, Bad, WC und die Verbindungsgänge. In öffentlichen Bereichen wie Krankenhäusern, Rehazentren, in der Bäderabteilung oder in Schwimmhallen ist der Deckenlifter eine willkommene Hilfe.

Die HOYER Deckenlifter Modelle 72005 und 72007 haben eine Hubleistung von 160 kg. In der Version als 72005/250 und 72007/250 haben die Modelle eine Hubleistung von 250 kg. Für schwerere Patienten bieten wir die Ständerliftanlage mit einer Hubleistung von 320 kg an.

HMV-Nr.: 22.40.03.0007

Ansprechendes Gehäuse in neuem Design

Ansprechendes Gehäuse in neuem Design

Mit Fahrmotor

Mit Fahrmotor

Ohne Fahrmotor

Ohne Fahrmotor

Pocketlift

Pocketlift

Bild vergrößern

Patentierte HOYER-Schienensystem

Das patentierte HOYER-Schienensystem kann für jeden Zweck passend eingebaut werden. Spätere Erweiterungen sind durch das Stecksystem einfach möglich. Mit minimalem Aufwand wird ein Maximum an Einsatzmöglichkeiten erreicht. Die Bauteile machen eine individuelle Schienenführung für jeden Raum möglich.

 

Die Montage an Beton- und Holzbalkendecken erfolgt durch Deckenhalter (1). Dabei kann die Schiene auch durch Distanzhalter (2) abgehängt von der Decke montiert werden. Als Ständeranlage wird die Schiene auf Stützen angebracht. Die Höhe der Stützen und die Länge der Schiene kann nach Bedarf abgemessen werden. Wandhalteplatten (3, 4, 5) ermöglichen eine Montage von Wand zu Wand selbst bei schräg verlaufenden Schienen. Wenn die Wand die Schiene nicht trägt, können Wandständer (6) montiert werden, die die Last abfangen. Mit der Hohlkammerschiene (7) oder einer Schienenverstärkung lassen sich auch größere Abstände durch frei tragenden Schienen überbrücken.

Bei einer Traversenanlage (Schiebebühne) tragen zwei Deckenschienen eine bewegliche Fahrschiene. Mit dem Deckenlifter (8) läßt sich so jeder Punkt im Raum erreichen. Die Schiebebühnenroller (9) können mit einem Motor ausgestattet werden. Bei der Anwendung mit einem Deckenlift mit Fahrmotor läßt sich so die Anlage vollständig elektrisch verfahren. Ein Fangstück (10) macht es möglich, mit dem Deckenlifter von einer Schiebebühne auf eine weiterführende Schiene zu wechseln. So kann ein Benutzer z.B. von einer Schiebebühne im Bad auf die Fahrschiene im Flur wechseln und weiter ins Schlafzimmer fahren. Weichen (11) sind für manuelle oder elektrische Ansteuerung erhältlich. Eine Drehscheibe (12) ermöglicht den Richtungswechsel auf engstem Raum. Federstopper (13) schließen die Schienenenden. Der Deckenlifter wird mit einem Ladegerät über die Handtastatur aufgeladen. Auf Wunsch kann der Lifter in einer Parkposition durch ein Ladedock (14) an einem Schienenende, oder durch Stromabnehmer in der Schiene (15) permanent aufgeladen werden.

SITZTÜCHER, GURTE

Spezialsitz 49-Sa

Ein gut verträglicher Sitz für fast jeden Benutzer und fast jede Hebesituation.

 

Der Spezialsitz 49-Sa eignet sich für den Transport, für die Badewanne und auch als Toilettensitz. Durch die Beinlaschen ist er im Sitzen und Liegen leicht anzulegen, das Anheben vom Boden ist problemlos möglich. Drei unterschiedlich lange Gurtschlaufen lassen die Wahl zwischen einem Transport in sitzender oder halb liegender Stellung.

 

Der Sitz ist in den Größen S (Kind), M (Jugendlicher), L (Erwachsener), XL und XXL erhältlich. Materialien: Kunstfaser-Netz (Sa; Polyester-Gittergewebe); Segeltuch (S; Baumwollgewebe); Covertex (C; Syntex).

49-Sa/K, Spezialsitz mit abklappbarer Kopfstütze

Ein gut verträglicher Sitz für fast jeden Benutzer und fast jede Hebesituation.

Der Spezialsitz 49-Sa eignet sich für den Transport, für die Badewanne und auch als Toilettensitz. Durch die Beinlaschen ist er im Sitzen und Liegen leicht anzulegen, das Anheben vom Boden ist problemlos möglich. Drei unterschiedlich lange Gurtschlaufen lassen die Wahl zwischen einem Transport in sitzender oder halb liegender Stellung.
Der Spezialsitzes 49-Sa/K ist zusätzlich mit einer abklappbaren Kopfstütze ausgestattet, die wie eine Kapuze um den Kopf gelegt wird.


Der Sitz ist in den Größen S (Kind), M (Jugendlicher), L (Erwachsener), XL und XXL erhältlich.
Materialien: Kunstfaser-Netz (Sa; Polyester-Gittergewebe); Segeltuch (S; Baumwollgewebe); Covertex (C; Syntex).

Spezialsitz mit integrierter Kopfstütze 49-Sa/KK

Ein gut verträglicher Sitz für fast jeden Benutzer und fast jede Hebesituation.
Der Spezialsitz 49-Sa/KK eignet sich für den Transport, für die Badewanne und auch als Toilettensitz. Durch die Beinlaschen ist er im Sitzen und im Liegen leicht anzulegen, das Anheben vom Boden ist problemlos möglich. Drei unterschiedlich lange Gurtschlaufen lassen die Wahl zwischen einem Transport in sitzender oder halb liegender Stellung. Zwei Kunststoffeinlagen im Rücken und ein höheres Rückenteil stützen zusätzlich Oberkörper und Kopf des Benutzers.

Der Sitz ist in den Größen S (Kind), M (Jugendlicher), L (Erwachsener), XL und XXL erhältlich.
Materialien: Kunstfaser-Netz (Sa; Polyester-Gittergewebe); Segeltuch (S; Baumwollgewebe); Covertex (C; Syntex).

49-N/KK, Spezialsitz mit fester Kopfstütze

Der neuartige Sitz aus Polyestermaterial mit hochgezogener Kopfstütze gibt speziell labilen Personen einen guten Halt.

Toilettensitz 45-N

Ein bequemer Aufricht-, Ankleide- und Toilettensitz (Polyestermaterial). Durch die schmalen Oberschenkelgurte lassen sich die Beinkleider des Benutzers bequem richten. Ein Rückenteil stützt den Oberkörper zusätzlich. Vor der Brust wird der Gurt mit zwei Schlaufen geschlossen, die sich durch das Gewicht des Benutzers selbst spannen und einen guten Halt geben.

Paar Toilettengurte 43-C/K mit Rückenstütze 29-C Ü

Für die Anwendung beim Transfer zur Toilette: Paar Toilettengurte 43-C/K (Art. Nr. 91381) mit einteiliger Kette. Empfohlen wird die Kombination mit der Rückenstütze 29-C Ü (Art. Nr. 91211) in langer Ausführung (87 cm). Die Arme befinden sich immer außerhalb des Gurts.
Empfohlenes Material: Covertex (C).

Komfortsitz 34-SaW

Dieser Sitz ist für eine längere Verweildauer des Benutzers gut geeignet und besonders für beinamputierte Benutzer zu empfehlen. In der Version aus Segeltuch (S) kann er mit Antidecubitus-Fell ausgekleidet werden. Der Komfortsitz ist auch mit Hygieneöffnung erhältlich.
Materialien: Kunstfaser-Netz (Sa; Polyester-Gittergewebe); Segeltuch (S; Baumwollgewebe); Covertex (C; Syntex).

Kombisitz 39-Sa/G

Dieser Sitz ist für eine längere Verweildauer des Benutzers gut geeignet und besonders für beinamputierte Benutzer zu empfehlen. In der Version aus Segeltuch (S) kann er mit Antidecubitus-Fell ausgekleidet werden. Der Kombisitz ist auch mit Hygieneöffnung erhältlich.

Materialien: Kunstfaser-Netz (Sa; Polyester-Gittergewebe); Segeltuch (S; Baumwollgewebe); Covertex (C; Syntex).

36-Po und 36-Po/F

Das Paar Sitzgurte 36-Po ist für kurze, zeitsparende Hebevorgänge vorgesehen, z.B. für das Umsetzen auf die Toilette. Die Gurte sind auch im Liegen leicht anzulegen. Abnehmbare Antidecubitus-Fellüberzüge erlauben eine Anwendung in vielen Situationen. Sitzgurte und Fellüberzug sind auch in "EXTRA BREIT" erhältlich.

Nicht für jeden Patienten geeignet - bitte beachten Sie die Bedienungsanleitung.

Multisitz 50-Sa

Zum Heben, Freimachen für die Toilette und zum Umsetzen: Der Multisitz 50-Sa.

Die Spanngurte schließen sich beim Anheben um den Oberkörper, die Beingurte werden um die Oberschenkel geschlagen (Beingurte auf Wunsch abnehmbar). Der Benutzer wird gerade sitzend gehoben und kann längere Zeit in dem Gurt verweilen.

Brustgurt 51

Als Gehhilfe und zum unterstützten Stehen: Der Brustgurt 51

Der Brustgurt erleichtert das Umkleiden und unterstützt den Benutzer z.B. bei Gehübungen. Er wird vor der Brust mit Klettband geschlossen. Die Größe wird dem Brustumfang des Benutzers entsprechend ausgewählt. Bitte nach Brustumfang passend bestellen.

Ganzkörpergurt

Der Ganzkörpergurt ist eine ideale Hilfe für Personen, die beim Gehen auf Unterstützung angewiesen sind. Er gibt die gewünschte Sicherheit für Gehübungen und verhindert, daß ein strauchelnder Patient fällt.

Der Ganzkörpergurt wird um Brustkorb und Oberkörper sowie um die Schenkel herum angelegt und gibt auch labilen Patienten eine sichere Unterstützung. Dies bedeutet nicht nur eine Erleichterung für den Patienten, sondern auch eine Entlastung für die begleitenden Pflegepersonen.

Polsterrolle 40-Po

Die Polsterrolle 40-Po ist für die Verwendung mit Aufrichtlifter und Aufrichtpodest vorgesehen. Mit Hilfe der weichen Rolle kommt der Benutzer sicher zum Stehen.

Aufrichtgurt 60-Sa

Der Aufrichtgurt 60-Sa ist ein Gurt zum Anheben des Oberkörpers, Freimachen für die Toilette, zum Wechseln von Einlagen, zum Umsetzen und Umlagern. Das hohe Rückenteil verteilt den Zug auf den Rücken des Patienten und macht den Aufrichtvorgang ohne Beschwerden möglich.

Der Aufricht- und Ankleidegurt 60-Sa läßt sich mit den HOYER-Aufrichtliftern (ALH-Serie) oder mit dem Aufrichtpodest (als Zusatzteil für alle mobilen HOYER-Lifter erhältlich) einsetzen.

Zum Aufrichten wird der Gurt von hinten um den Oberkörper gelegt und der Sicherheitsgurt vor der Brust mit dem Clip verschlossen und dem Körperumfang angepaßt. Durch die dreifachen Schlaufen kann der Gurt passend zu der Größe des Patienten am Lifter eingehakt werden.

Die Liege mit Achtpunktaufhängung

Die Liege mit Achtpunktaufhängung ermöglicht einen sicheren Transport in waagerechter Position und ist auch für Schwimmbäder geeignet. Mit der Gewichtsverstellung am Bügel ist dafür gesorgt, daß der Benutzer immer waagerecht liegt.

Bügel mit Achtpunktaufhängung und Gewichtsverstellung, mit Karabiner, Art. Nr. 91942

Einteiliges Umbettliegetuch, Kunstfaser / Netz, Art. Nr. 91970
Materialien: Kunstfaser-Netz (Sa; Polyester-Gittergewebe); Segeltuch (S; Baumwollgewebe); Covertex (C; Syntex).

Kreuzbügelliege L-95

Die einteilige Liegefläche der Kreuzbügelliege wird durch zwei seitlich eingeschobene Stangen stabilisiert. Bitte beachten: Die Kreuzbügelliege ist mit einem Drehhaken ausgestattet, zum Einhängen am Lifter ist eine Ringöse als Adaption notwendig.

Materialien: Kunstfaser-Netz (Sa; Polyester-Gittergewebe); Segeltuch (S; Baumwollgewebe); Covertex (C; Syntex).

Liege aus Edelstahl

Mit der HOYER-Liege (mit Netzbespannung, Artikel-Nr. 71600, oder mit fester Liegefläche, Artikel-Nr. 71601), optional mit Fahrgestell (Artikel-Nr. 71605), lassen sich Patienten z.B. in Schwimmhallen und Therapiebädern in und aus
dem Wasser heben und transportieren. Sie läßt sich leicht an den HOYER-Deckenlifter oder den HOYER Schwimmbadlifter HSGL anbringen und ist so in Pflege und Therapie vielfältig einsetzbar. Die HOYER-Liege und das Fahrgestell bestehen aus rostfreiem VA-Stahl und sind so für Hallen- und Freibäder gleichermaßen tauglich. Kopfteil und Tragefläche der Liege sind aus PVC (auch in Kunstfaser-Netz erhältlich), unempfindlich und leicht zu reinigen. Das Kopfteil kann dreifach in der Neigung verstellt werden. Das Fahrgestell ist mit lenkbaren Rollen versehen, von denen zwei mit Feststellern ausgestattet sind. Die Liege ist durch Winkel gegen das Verrutschen geschützt, aber leicht abnehmbar. Das umlaufende Rohrgestell gibt der Hilfsperson an jeder Stelle zum Schieben und Anheben sicheren Halt.

Duschstuhl

Die Dusch- und Toilettenstühle sind mit Aufhängungen ausgestattet, die eine einfache und sichere Kombination mit den HOYER-Liftern möglich machen. So können sie z.B. zusammen mit dem HOYER-Deckenlifter in Schwimmhallen und Therapiebädern eingesetzt werden.

Die Stühle verfügen über Edelstahlrahmen mit körpergerecht geformten Kunststoffelementen, eine Fußstütze und abklappbare Armlehnen, die auch komplett abgenommen werden können. Sie sind pflegeleicht, wasserabstoßend und nicht rostend.

Das Modell mit Rädern bietet zusätzliche Einsatzmöglichkeiten als Toilettenstuhl oder Transportstuhl.

Anfrageformular

 Bitte geben Sie folgenden Prüfcode ein: c528